[Emotionen]

Sorge dich nicht um die Ernte, sondern um das richtige Bestellen der Felder.
Konfuzius

Juni 2021
Meine Ausbildung zum VUCA Facilitator ist abgeschlossen. 6×4. Das ist die Zauberformel dieser Ausbildung bei Waltraud Gläser, Patrizia Tonin und Stefan Kermas. 6 Blöcke à 4 Stunden.
Zusammen mit 10 Frauen und Männern aus der DACH Region und einer Frau aus Ungarn habe ich mein Verständnis für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität vertieft, mein Wissen vermehrt und meine Kompetenzen erweitert. Die VUCA Expertise lebe ich bereits seit einiger Zeit bei und mit meinen Kund:innen vor allem im Bereich des Coachings und der Organisationsentwicklung hin zu einer gemeinsamen Vision, dem Verständnis (Understanding) für andere Ansichten und Meinungen, der Klarheit des Wortes und der Tat sowie der Beweglichkeit (Agility) im Handeln. Dank der Ausbildung ist meine Expertise weiter genährt worden und tüchtig gewachsen. Ich freue mich darauf, in weiteren Projekten Kund:innen als Facilitator zu begleiten und zu unterstützen.

Denn: zum Glück ist’s nur VUCA.

Als Abschlussarbeit habe ich ein kurzes Video erstellt. Ich freue mich auf eure Reaktionen.

Juni 2021
Gestern habe ich in einem Blink gehört, dass es wichtig sei, seinen eigenen Elevator Pitch zu haben. In 30 Sekunden zum Kern des Wesens. Hier ist mein erster Wurf:

Im Fokus meines Handelns steht der Mensch. Ich höre zu, stelle Fragen, suche mit den Menschen nach Ressourcen.
Ich ermögliche neue Perspektiven durch das Anbieten von Gedankenoptionen.
Ich bin achtsam und sorgsam und vertraue bei meinem Handeln auf meine grosse Empathie.
Mein Tun ist geprägt von Liebe, Offenheit und Humor.
Basis für den gemeinsamen Weg ist Vertrauen.
Ich schaffe täglich Mehrwert.

2. Juni 2021
Die unme GmbH wird mit einem Führungs-Coaching bei der swissgrid betraut. Das vier Monate dauernde Coaching soll der Führungskraft Sicherheit in ihrer Tätigkeit als Leader geben. Eine ideale Verknüpfung mit meinem Führungsmodul Leading Principles bei der WISS.

16. Januar 2021
Das Pflegezentrum Eschenbach betraut die unme GmbH mit der Umsetzung des Organisationsentwicklungs-Prozesses. Aufbau- und Ablauforganisation sollen durchleuchtet und für die VUCA-Welt bereit gemacht werden.

Januar 2021
Die Schule Brugg bezieht die unme GmbH für ein Coaching ein. In wenigen produktiven Sitzung können verborgene Ressourcen freigelegt und Klarheit für die nächsten Schritte geschaffen werden.

Dezember 2020
Im Rahmen des SAP ERP Projekts des Kantons Bern beteiligt sich die unme GmbH unter der Führung der Innflow GmbH beim umfangreichen Testing der verschiedenen Prozesse.

18. März 2020
COVID-19 bringt Veränderungen. Der Unterricht an der ZHAW, am KSA, bei der WISS und im KV Luzern werden auf digitale Einheiten umgestellt.

Die unme GmbH erstellt zwischen März und Juli 57 Lernfilme für unterschiedlichste Module und stellt sie über den eigenen youtube-Kanal zur Verfügung.

4. Februar 2020
Die Stiftung Ilgenhalde zählt für die Neuorganisation der HR Abteilung und der damit verbundenen Anpassungen der Personalprozesse auf die Dienste der unme GmbH.

In mehreren Workshops wird an der Steigerung der Effektivität und der Effizienz gearbeitet. Das Neue soll zügig etabliert werden.

9. Dezember 2019
Das Mandat der unme GmbH bei der Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS wächst kontinuierlich an.

Nach dem Start in der Ausbildung der Wirtschaftsinformatiker*innen im Modul Projekt- und Changemanagement, verbreiterte sich das Engagement um die Module Prozessmanagement im NDS der Business Analysten und Unternehmenskommunikation ebenfalls bei den Wirtschaftsinformatiker*innen.

Im neu geschaffenen Lehrgang Head of Agile Projekt Management darf unme die beiden Module Leading Principles und Changemanagement an den Standorten Zürich und Bern übernehmen.

30. April 2019
Für das Kantonsspital Aarau darf ich die Neukonzeptionierung des Einführungstags begleiten und einige Neuanforderungen operativ umsetzen.

Dazu gehört neben einem Beratungsmandat vor allem das Erstellen von Lehr- und Propagandafilmen für verschiedene Abteilungen des KSA.

1. April 2019
Die Stiftung Schloss Biberstein hat sich zu einer engeren Zusammenarbeit mit der unme GmbH entschlossen. Dazu gehören Marketingaufgaben, Inhalte der Entwicklung der Mitarbeitenden, Begleitung bei der Erarbeitung der Strategie und Weiteres.

Die Stiftung mit ihrer werteorientierten Haltung und der gelebten Inklusion passt zu einem der Big 5 der unme GmbH – andere Menschen bereichern. Ich freue mich auf die Aufgabe.

16. März 2019
Der KulturKreis Surbtal will sich erneuern. In einem halbtägigen Workshop will der Vorstand die Basis dazu erarbeiten. Ich darf diesen halben Tag moderieren.

Nach einer Keynote über die Spannung zwischen mach ich gern, kann ich gut und zahlt sich aus arbeiten wir provokative Plakate szenisch aus. Mit dem Ziel, Klarheit im Denken zu erlangen, erarbeiten wir Kennzahlen, um die Gefühle gegenüber dem Verein mit Fakten zu unterstützen oder zu hinterfragen. Die Resultate der Aufstellungsarbeit sind im wahrste Sinn des Wortes „augenfällig“: es ist so viel Leidenschaft vorhanden, dass es über 2019 weitergehen wird.

14. April 2019
An der KV Luzern Berufsfachschule habe ich ein Mandat als Dozent für Informations- und Wissensmanagement bei der sechssemestrigen Ausbildung zum/zur Wirtschaftsinformatiker*in erhalten.

Bei meinem MAS Public Management habe ich meine Diplomarbeit über das Wissensmanagement bei der armasuisse geschrieben (Die armasuisse auf dem Weg zu einer lernenden Organisation). Das aktive und bewusste Wissensmanagement ist danach nicht nur bei mir, sondern auch in vielen Unternehmen, in den Hintergrund geraten. Das Revival des Themas in den Expertenorganisationen nimmt Fahrt auf.

9. März 2018
Ich arbeite ab jetzt als Requirements Engineer, Business Analyst und Knowledge Manager im App-Entwicklungsprojekt MiSANTO mit.

Eine unglaublich spannende Aufgabe in engster Zusammenarbeit mit dem Scrum Master und den UX-Verantwortlichen. Mit der Rückkehr in die Nahtstelle „Übersetzung“ zwischen Anforderungen der Benutzer und der Umsetzung durch die Entwickler finde ich die Gelegenheit, meine sprachlichen Fähigkeiten und mein Verständnis für Prozesse einzubringen. Als Enabler Wirkung und Mehrwert zu erzeugen, bündelt meine Volition genau so, wie ich es mir vorstelle. Tun, was mir entspricht. Tun, was ich gerne mache. Tun, was ich kann.

7. März 2018
Ab heute bin ich einer der Präsidenten der Prüfungskommission des SIZ. Eine wunderbare Aufgabe.

Hauptsächlich werde ich mich um die Neugestaltung der Prüfungen der Module
PL1 (Projektleiter 1 | Mitarbeit, Prozess- und Projektmanagement) und
PL2 (Projektleiter 2 | Leitung, Prozess- und Projektmanagement) kümmern.

Eine grosse Chance für mich, mein in Praxis und Theorie erarbeitetes Wissen in praxisnahe Prüfungen einfliessen zu lassen.

17. Februar 2018
Rückkehr zu einer meiner Handlungsstätten aus vergangenen Zeiten. ZHAW. Studium von Public Management in Winterthur zwischen 2003-2005.

Im März werde ich im Modul «BA.PF.D52 Pflegemanagement» den Diplomstudierenden im 5. Semester die Grundzüge von Projektmanagement vermitteln. Ein Tag Kompaktstudium. Ich bin gespannt.

14. Februar 2018
Nachdem ich in den letzten sieben Jahren mehr als 20 Websites für verschiedene Kunden erstellt habe, bin ich an der Reihe. Eine eigene Website. Ein langer Weg war nötig, um hierher zu kommen. Fragen mussten geklärt, meine Absichten geschärft, meine Produkte definiert und die Geschichte der Site entwickelt werden. Ganz besonders wichtig war die Zeit, die mir für diesen Prozess geschenkt wurde. Wenige Aufträge waren der Auslöser. Mich neu erfinden, neue Ressourcen schürfen, Herausforderungen annehmen, fokussieren. Alles, was ich sonst mit meinen Kunden mache, durfte ich an mir selber ausprobieren. Eine bereichernde Erfahrung. Meine Arbeit mit Selbst, Selbst- und Fremdbild brachten mich näher zum Angebot, das ich am Markt platzieren will.

Hier bin ich.

12. Februar 2018
Auftrag für die Umsetzung des ICT Konzepts und des Pädagogischen Medienkonzepts für die OdA Gesundheit beider Basel zusammen mit Force4project bis Ende April 2018. Sportlich aber realistisch.